Motek und Bondexpo im Digitalisierungs-Fieber

Hohe Internationalität mit 38.421 Fachbesuchern aus 104 Nationen

Robotertechnik und Handhabungssysteme, Mensch-Maschine-Kollaboration und Sicherheit, Montagelösungen für die stückzahlflexible Produktion sowie höhere Leistungsdichte durch  integrierte Funktionalität – mit exakt 970 Ausstellern (Motek = 890 und Bondexpo = 80) aus 26 Ländern konnten sich die Motek – Internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung und die Bondexpo – Internationale Fachmesse für Klebtechnologie ein weiteres Mal als die führende Prozessketten-Plattform zur industriellen Automatisierung in Szene setzen.

Bereits zum Auftakt am Montag, den 09. Oktober 2017, wurde deutlich, dass sich das Thema Digitalisierung der Produktion wie ein „Roter Faden“ durch alle Ausstellungsbereiche zieht, wie es auch Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender Kuka AG, in seinem Statement anlässlich der Eröffnungs-Pressekonferenz zum Ausdruck brachte. Ins selbe Horn stießen im Kontext auch die interessanten Redebeiträge von Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden Württemberg, Uwe Weiss, Geschäftsführer Weiss GmbH, und Patrick Vandenrhijn, Geschäftsführer bdtronic GmbH.

Die Digitalisierung, und die damit verbundenen Herausforderungen für die Unternehmen jeglicher Größenordnungen, münden in einer noch stärker automatisierten Produktions- und Organisationswelt, die auch im begleitenden Forums-Rahmenprogramm vielschichtig und ausführlich behandelt wurden. 400 Besucher zum Fachforum „Sicherheit + Automation“, durchgeführt vom Kooperationspartner-Unternehmen PILZ, 600 Besucher zum Aussteller- Forum von SCHALL, und schließlich 200 Besucher zum VDI-Forum – mit 1.200 Besuchern bewegt sich das Motek-/Bondexpo-Forum weiter auf der Erfolgsstraße und die Zuhörer aus Nah und Fern können von neuen Lösungsansätzen und den Erfahrungsberichten profitieren.

Dem guten Start am Montag folgten am Dienstag und Mittwoch „volle Haus Tage“, sowie am Donnerstag ein positiver Abschluß. Da diesmal 38.421 Fachbesucher aus 104 Nationen den Weg nach Stuttgart auf sich nahmen, erfuhr die Internationalität eine weitere Steigerung. Trotz des Besucheransturms ergaben sich keine Engpässe, was vor allem auf die neue und sich auf Anhieb bewährende Segment-Fokussierung einzelner Prozessketten-Schwerpunkte in dafür bestimmten Hallen zurückzuführen ist. Die damit einhergehende Re-Integration der Bondexpo wurde sehr gut aufgenommen und spiegelte sich in einem hohen Beachtungsgrad der teilnehmenden Ausstellerschaft wider. 

Die Motek – Internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung sowie die Bondexpo – Internationale Fachmesse für Klebtechnologie beanspruchten zusammen diesmal 63.500 m² Brutto-Ausstellungsfläche und belegten fast alle aktuell verfügbaren Flächen der Landesmesse Stuttgart. Nachdem sich die Um- und Ausbauphase (Neubau Halle 10, zweiter Haupteingang WEST, Infrastruktur-Maßnahmen) dem Ende zuneigt und ab 2018 ein optimierter Messeplatz vorzufinden ist, können sich die beiden komplementären Fachmessen Motek und Bondexpo ungehindert weiterentwickeln.

Aktuelle Daten und Fakten über die Motek und Bondexpo 2017 sowie weitere Informationen über die kommenden Fachveranstaltungen Motek und Bondexpo 2018 (08. bis 11.10.2018) finden die Interessenten über das neu aufgestellte Motek-Network (facebook, instagramm, YouTube) und natürlich die Homepage: www.motek-messe.de